ConSol Software GmbH

Die ConSol Consulting & Solutions Software GmbH ist ein Münchener IT-Full-Service-Provider. Zum Lösungsangebot des 1984 gegründeten IT-Dienstleisters mit Spezialisierung auf komplexe IT-Systeme gehören Beratung, Entwicklung, Integration, Monitoring und Testing sowie Betrieb und Wartung. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt das Unternehmen ConSol CM, eine Software für das kundenzentrierte Business Process Management.
Zu den Kunden von ConSol gehören Großunternehmen wie AOK Bayern, Daimler, Fraport, FWU, Kyocera, Schufa, Telefónica oder UniCredit sowie mittelständische Firmen wie M-net, maxdome, Haribo oder CBR Fashion. Auch öffentliche Institutionen wie die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur oder die Stadtverwaltungen München und Potsdam setzen auf Lösungen von ConSol.
ConSol beschäftigt weltweit aktuell rund 260 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Hauptsitz München ist mit eigenen Niederlassungen in Düsseldorf und Nürnberg sowie mit Tochtergesellschaften in Österreich, Polen, den USA und Dubai vertreten.
Weitere Informationen unter http://www.consol.de und auf http://www.twitter.com/consol_de.

Angaben zum Unternehmen

FirmennameConSol Software GmbH
AdresseFranziskanerstr. 38 81669 München
BundeslandBayern
Webseitewww.consol.de
Ansprechperson/
Abteilung
Frau Stellwag, Geschäftsführerin Finanzen und Personal
T: 089-45841-100
F: 089-45841-111
E: info@consol.de
BranchenITK - Informationstechnologie und Telekommunikation
Vertreten in5 Ländern
Anzahl Beschäftigte260davon Frauen:  17%
Anzahl Teilzeitbeschäftigte
31davon Frauen:  50%

Angaben zu den Handlungsfeldern

1. Planung

Wie plant das Unternehmen die Förderung hochqualifizierter Frauen?

Im Mittelpunkt der ConSol Unternehmenskultur steht der Mensch. ConSol setzt konsequent auf Chancengleichheit, um hochqualifizierte Mitarbeiterinnen zu rekrutieren und langfristig an das Unternehmen zu binden.

Die ConSol Akademie ist ein formales, internes Angebot für regelmäßige Weiterbildung: Workshops, Seminare und Kurse durch externe oder interne Referenten finden bei entsprechendem Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Dies garantiert kurze, praxisorientierte und interessante Veranstaltungen nach dem Prinzip: „Jeder lehrt jeden“.

ConSol-Führungskräfte sind aktiv an den Mentoring-Programmen der Münchner Hochschulen beteiligt. Beim mentorING-Programm der TU München unterstützen Mentorinnen und Mentoren aus der Arbeitswelt weibliche Studentinnen aus technischen Fachrichtungen für ein Jahr in ihrer Lebens- und Karriereplanung.

Nach oben

2. Information

Wie Informiert das Unternehmen über die Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen?

Eine wichtige Funktion im Unternehmen hat der "Ältestenrat", das sogenannte Dirs-Gremium. Das Gremium diskutiert gemeinsam mit der Geschäftsleitung über strategische Unternehmensbelange. Bei den Meetings des Dirs-Gremiums ist einer der drei "Rotations-Plätze" standardmäßig für eine Frau reserviert.

Die Mitarbeiter erhalten regelmäßig Informationen rund um das Thema "Beruf und Familie", wie z.B. das Elterngeld und Kinderpflege-Tagegeld. Sie haben zudem die Möglichkeit, an Seminaren zu Themen rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf teilzunehmen.

Nach oben

3. Personalarbeit / Personalwirtschaftliche Instrumente und Systeme

Wie gestaltet das Unternehmen die Personalarbeit bei der Förderung hochqualifizierter Frauen?

a. Personalbeschaffung von qualifizierten Frauen

Nach unserer Unternehmensphilosophie werden alle Mitarbeiter rein nach ihren fachlichen und mitmenschlichen Kompetenzen eingestellt, beurteilt und geachtet. Jeder wird nach seinen Fähigkeiten optimal eingesetzt und gefördert. Der Anteil weiblicher Mitarbeiterinnen liegt bereits jetzt über dem Branchendurchschnitt und soll auch in Zukunft weiter steigen.

b. Integration von qualifizierten Frauen

In regelmäßigen Abständen wird eine Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt, die den Einstieg ins Unternehmen erleichtert. Bei einem Firmenrundgang mit dem Coach werden die neuen Kollegen vorgestellt und mit den Gepflogenheiten bei ConSol vertraut macht.

c. Weiterbildung

Sämtliche Informationsveranstaltungen, Vorträge und ConSol-internen Weiterbildungsangebote gelten gleichermaßen für weibliche wie männliche Mitarbeiter. Zu Seminaren mit Projektmanagement-Thematik und Vertrieb sind Frauen besonders herzlich eingeladen und beteiligen sich überdurchschnittlich daran. Bei gleicher Eignung werden Frauen bevorzugt berücksichtigt.

d. Personalentwicklung von hochqualifizierten Frauen

Der Anteil der weiblichen Mitarbeiter ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen.
Beim jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräch werden Ziele für das kommende Jahr definiert und Schulungswünsche festgehalten. ConSol ist ein technologiegetriebenes Unternehmen - die Mitarbeiter halten sich daher selbstständig auf dem neuesten Stand der Technik.

e. Bezahlung und Sozialleistungen

Es gibt keine geschlechtsspezifischen Gehälter bei ConSol, die Bezahlung orientiert sich ausschließlich an der Leistung. Dabei verfolgt das Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz. Chancengleichheit beginnt mit einer objektiven Leistungsmessung. Ein Ranking-System stellt unternehmensweit eine einheitliche, objektive und faire Beurteilung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher, anhand derer die Leistungen bewertet werden. Neben den regelmäßigen Mitarbeitergesprächen versucht das Unternehmen zudem durch interne Umfragen festzustellen, wo die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegen.

Nach oben

4. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wodurch berücksichtigt das Unternehmen bei hochqualifizierten Frauen Wünsche nach besserer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben?

Für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat ConSol ein erfolgreiches Konzept eingeführt: Hierzu zählen flexible Arbeitszeiten ebenso wie Telearbeitsplätze, Job-Sharing oder Elternzeitmodelle. Bei Dienstreisen oder Auslandseinsätzen wird immer auch die individuelle private Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigt.

Nach oben

5. Promotoren

Gibt es in Ihrem Unternehmen Personen, Gremien, Beauftragte, Vertretungen etc., die besonders die Förderung hochqualifizierter Frauen beobachten und mitgestalten?

Vor zwei Jahren haben die ConSol-Mitarbeiterinnen ein Frauen-Forum ins Leben gerufen. Die Frauen treffen sich in unregelmäßigen Abständen, um anstehende frauenspezifische Themen und Probleme zu diskutieren. Zum Gedankenaustausch in der Zeit zwischen den Frauen-Meetings steht den Mitarbeiterinnen eine eigene Mailing-Liste zur Verfügung.
Chancengleichheit ist bei ConSol eine Selbstverständlichkeit. Dies bedeutet aber auch, dass weder Frau noch Mann in irgendeiner Form bevorzugt behandelt wird.

Nach oben

6. Auditierung

Hat Ihr Unternehmen bereits ein Zertifikat, Audit, Preis, Award oder eine sonstige Auszeichnung erhalten (z. B. von berufundfamilie gGmbH (Hertie-Stiftung), Total E-Quality e. V., bei Wettbewerben), bei der (auch) die Förderung hochqualifizierter Frauen besonders berücksichtigt wurde?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

ConSol wurde im Oktober 2008 mit dem Frauenförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen ausgezeichnet. ConSol konnte durch seine innovativen und gelebten Konzepte und Maßnahmen zur Chancengleichheit in allen Bereichen der IT-Unternehmens- und Führungskultur überzeugen. ConSol zeige, so die Jury, dass eine frauen- und familienfreundliche Arbeitswelt sowie betriebliche Interessen in Einklang gebracht werden können.
Zum vierten Mal in Folge hat ConSol im Jahr 2009 in dem renommierten Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" den ersten Platz belegt.
In den Jahren 2012 und 2011 ist ConSol Finalist im Wettbewerb “SIEgER- Gerechte Chancen in der Arbeitswelt″ geworden und im Jahr 2016 ist es dem Unternehmen gelungen, beim Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie" ins Finale zu kommen.

Nach oben

7. Selbsteinschätzung der Zielgruppe "hochqualifizierte Frauen"

Auf welchem Weg erhält das Unternehmen Rückmeldungen über die Wirksamkeit der Maßnahmen von den hochqualifizierten Frauen selbst?

ConSol bietet besonders seinen Mitarbeiterinnen viele Möglichkeiten, Arbeit und private Verpflichtungen und Aktivitäten miteinander zu vereinbaren. Diese Strategie macht sich bezahlt durch ein gutes Betriebsklima, engagierte Beschäftigte, geringe Fluktuation und Fehlzeiten sowie eine hohe Anziehungskraft auf die "besten Köpfe".
Die sehr gute Platzierung beim Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" zeigt, dass sich sowohl Frauen als auch Männer in dem Unternehmen sehr wohl fühlen.
Zusätzlich bietet eine regelmäßig durchgeführte interne Basisumfrage die Möglichkeit konstruktive Kritik zu äußern und Verbesserungsvorschläge vorzubringen.

Nach oben

8. Rückmeldungen

Gibt es in dem Unternehmen konkrete Rückmeldungen über den Erfolg der Förderung hochqualifizierter Frauen?

Den Gewinn des Bayerischen Frauenförderpreises 2008 nahm ConSol zum Anlass, um allen ConSol-Frauen eine fachübergreifende Fortbildung zukommen zu lassen. Realisiert wurde dies in Form eines gemeinsamen Seminars, in dem es um genderspezifische Verhaltensweisen ging und das großen Anklang gefunden hat.

Seit 8 Jahren unterstützt ConSol das Nachwuchsförderungsprogramm mentorING an der TU München. Aktuelles Beispiel ist das mentorING-Programm der TU München, bei dem MentorInnen aus der Arbeitswelt speziell weibliche Studentinnen aus technischen Fachrichtungen für ein Jahr in ihrer Lebens- und Karriereplanung beraten und unterstützen. Die Studentinnen kommen aus den Bereichen Maschinenwesen, Elektrotechnik, Informatik, Bauingenieurswesen oder Physik der TU München und haben ihr Vordiplom/ihren Bachelor bereits absolviert. Die Kooperation zielt darauf ab, dass die Mentees mit ihren Mentorinnen und Mentoren individuelle Lösungsansätze zur Berufs-, Karriere- und Lebensplanung entwickeln und bei ihrem beruflichen Werdegang gefördert werden. Durch dieses Programm konnten die Frauen direkt bei ConSol übernommen werden.

Nach oben

9. Quantitative Angaben

Anteil Hochschulabsolventinnen bei Neueinstellungen für hochqualifizierte Tätigkeiten (in Forschung und Entwicklung, Spezialfunktionen u.ä.) sowie von Führungsnachwuchskräften (Durchschnitt der letzten drei Jahre in %):14%

Frauenanteil (in %)

Frauenanteil an Führungspositionen (in %):19%

Nach oben

10. Ausblick

Geplante Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen:

In naher Zukunft soll den Mitarbeitern die Möglichkeit für einen firmeninternen Kindergarten in den Betriebsräumen offenstehen.

Letzte Aktualisierung: Juni 2016

Projektträger:

   

Wurde gefördert vom: