Allianz Deutschland AG

Die Allianz Deutschland AG ist die Holding für die deutschen Versicherungsaktivitäten der Allianz. Unter ihrem Dach werden die
Allianz Versicherungs-AG, Allianz Lebensversicherungs-AG und Allianz Private Krankenversicherungs-AG als selbständige
Tochtergesellschaften zusammengeführt. Der Vertrieb erfolgt über die Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG.

Angaben zum Unternehmen

FirmennameAllianz Deutschland AG
AdresseKöniginstraße 28 80802 München
BundeslandBayern
Webseitewww.perspektiven.allianz.de
Ansprechperson/
Abteilung
Brigitte Preuß Personalleiterin Hauptverwaltung Stuttgart
T: 0711 663 3635
F: 0711 663 83635
E: brigitte.preuss@allianz.de
BranchenVersicherungen
Vertreten ineinem Land
Anzahl Beschäftigte
weltweit
davon Frauen:  
Anzahl Beschäftigte
in Deutschland
23.400davon Frauen:  47%
Anzahl Teilzeitbeschäftigte
in Deutschland
4.700davon Frauen:  87%
Gesuchte Studienfachrichtungen
  • Andere Studienrichtungen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Informatik/Softwareentwicklung
  • Mathematik
  • Rechtswissenschaften
  • Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschaftswissenschaften/Ökonomie
Besondere EinstellungskriterienDie Einstiegsvoraussetzungen hängen von der zu besetzenden Stelle ab. Grundsätzlich werden aber HochschulabsolventInnen gesucht, die neben guten Studienabschlüssen einschlägige Praktika und Auslandserfahrung aufweisen.

Angaben zu den Handlungsfeldern

1. Planung

Wie plant das Unternehmen die Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • Ausgewählt: Es gibt entsprechende Leitlinien.
  • Ausgewählt: Es gibt spezielle Vereinbarungen.
  • Ausgewählt: Dieses Ziel ist besonders in der Unternehmensstrategie verankert.
  • Ausgewählt: Diese Förderung wird ausdrücklich in der Personalplanung berücksichtigt.
  • Nicht Ausgewählt: Die Umsetzung dieser Planungen wird in konkrete Zielvereinbarungen bei Führungskräften aufgenommen.
  • Ausgewählt: Regelmäßiges Reporting
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Gezielte Entwicklung von Mitarbeiterinnen
- Freiwillige Selbstverpflichtung bis Ende 2015 30% Frauen in Führungspositionen zu haben
- Nachhaltung der Zielerreichung

Nach oben

2. Information

Wie Informiert das Unternehmen über die Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen?


a. innerbetriebliche Informationen
  • Ausgewählt: Intranet
  • Ausgewählt: Schriftliches Info-Material (Broschüren u.a.)
  • Ausgewählt: Spezielle Veranstaltungen (Versammlungen, Führungstreffen u.a.)
  • Ausgewählt: Personalentwicklungs-Seminare/Workshops u.a.
  • Ausgewählt: Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Ausgewählt: Vorstandsbrief an Mitarbeiter- und Führungskräfte
  • Ausgewählt: Veranstaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (z.B. Podiumsdiskussionen)
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Treffen für Elternzeitler
- Regelmäßige Kommunikation über diverse interne Medien (interne Mitarbeiterzeitschrift, Intranet, internen
Diversity Portal, Mitarbeiterbriefe, etc.)
- Zusendung aller relevanten Mitarbeiterpublikationen während Mutterschutz und Elternzeit


b. außerbetriebliche Informationen
  • Nicht Ausgewählt: Unternehmens-Homepage
  • Ausgewählt: Karrieremessen o.ä.
  • Ausgewählt: Stellenanzeigen
  • Nicht Ausgewählt: Spezielle Broschüren
  • Ausgewählt: Artikel, Pressemitteilungen
  • Ausgewählt: Seminare, Konferenzen
  • Ausgewählt: Hochschulveranstaltungen
  • Ausgewählt: Informationen verbreitet über Netzwerke
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- In Fachzeitschriften und Presse
- Abschlusspublikation Projekt Fraunhofer-Gesellschaft "Unternehmenskulturen verändern - Karrierebrüche
vermeiden"

Nach oben

3. Personalarbeit / Personalwirtschaftliche Instrumente und Systeme

Wie gestaltet das Unternehmen die Personalarbeit bei der Förderung hochqualifizierter Frauen?

a. Personalbeschaffung von qualifizierten Frauen

  • Ausgewählt: Spezielle Kontakte, Veranstaltungen etc. (Hochschulbereich, weitere Bildungseinrichtungen)
  • Nicht Ausgewählt: Besondere Anzeigenkampagnen im Hinblick auf hochqualifizierte Frauen
  • Ausgewählt: Präsentation auf Karrieremessen mit speziellem Hinweis auf das besondere Interesse, hochqualifizierte Frauen gewinnen zu wollen
  • Nicht Ausgewählt: Spezieller Internetauftritt, um gezielt hochqualifizierte Frauen anzusprechen
  • Nicht Ausgewählt: Bei der Aufforderung zu einer Online-Bewerbung besondere Ansprache von hochqualifizierten Frauen
  • Ausgewählt: Auftrag an Personalberatungen, besonders nach hochqualifizierten Frauen zu suchen
  • Ausgewählt: Bei Assessment-Center, Auswahlseminaren o.ä. besondere Beachtung auf hochqualifizierte Frauen
  • Ausgewählt: Mentorenprogramme (internes Mentoringprogramm und Cross-Company-Mentoring)

b. Integration von qualifizierten Frauen

  • Nicht Ausgewählt: Besondere Integrationsveranstaltungen zu Beginn
  • Nicht Ausgewählt: Besondere Integrationsveranstaltungen während des ersten Jahres
  • Ausgewählt: Patenschaften/Coaching für hochqualifizierte Frauen
  • Ausgewählt: Mentoring
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Internes Mentoringprogramm für Frauen im mittleren und oberen Management
- Cross-Company-Mentoring

c. Weiterbildung

  • Ausgewählt: Spezielle Veranstaltungen (Seminare, Workshops u.a.) / Veranstaltungsbausteine zum Thema "hochqualifizierte Frauen / Gender Diversity" o.ä.
  • Ausgewählt: Spezielle Veranstaltungen für hochqualifizierte Frauen
  • Ausgewählt: Einsatz von hochqualifizierten Frauen als Dozentinnen/Moderatorinnen in Weiterbildungsmaßnahmen
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Verankerung der Diversity Thematik in den internen Seminarangeboten der Allianz, insbesondere im Bereich der Führungskräfteentwicklung

d. Personalentwicklung von hochqualifizierten Frauen

  • Ausgewählt: Traineeprogramme mit besonderem Augenmerk auf hochqualifizierte Frauen
  • Ausgewählt: Besondere Beachtung der hochqualifizierten Frauen bei Potentialdiskussionen bzw. in entsprechenden Gremien/Kommissionen
  • Ausgewählt: Besondere Beachtung von hochqualifizierten Frauen bei Besetzungsentscheidungen
  • Ausgewählt: Angebot von Fachlaufbahnen oder Projektlaufbahnen neben den traditionellen hierarchischen Aufstiegsmöglichkeiten für hochqualifizierte Frauen
  • Nicht Ausgewählt: Besondere Berücksichtigung von hochqualifizierten Frauen bei Auslandsentsendungen
  • Ausgewählt: Mentoring
  • Ausgewählt: Cross-Company Mentoring
  • Ausgewählt: Carreer Development Konferenzen
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Internes Mentoringprogramm für Frauen im mittleren und oberen Management
- Cross-Company-Mentoring
- Regelmäßige Evaluation von Potenzialkandidatinnen über das gesamte Unternehmen und deren gezielte
Förderung

e. Bezahlung und Sozialleistungen

  • Ausgewählt: Besondere Beachtung von hochqualifizierten Frauen bei Gehaltszusagen, um Ungleichbehandlungen zu vermeiden.
  • Ausgewählt: Kinderbetreuungszuschuß
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Leistungsorientierte Vergütung von Frauen und Männern und keine geschlechtsspezifische Vergütung

Nach oben

4. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wodurch berücksichtigt das Unternehmen bei hochqualifizierten Frauen Wünsche nach besserer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben?

  • Ausgewählt: Flexible Arbeitszeitregelungen
  • Ausgewählt: Vertrauensarbeitszeit
  • Ausgewählt: Teilzeit / reduzierte Vollzeit auch im Führungsbereich
  • Ausgewählt: Home Office
  • Ausgewählt: Kinderbetreuungsmaßnahmen (z.B. Betriebskindergarten, Mit-Finanzierung von Kinderbetreuungseinrichtungen, Notfall-Kindergarten)
  • Ausgewählt: Programm Eltern in Führung
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

- Zwei betriebsnahe Kinderkrippen für Allianz Mitarbeiter am Standort München
- Kinderferienbetreuung an allen 12 Standorten in Deutschland
- Kindernotfallbetreuung
- Unterstützung durch externen Anbieter zum Thema "eldercare"

Nach oben

5. Promotoren

Gibt es in dem Unternehmen Personen, Gremien, Beauftragte, Vertretungen etc., die besonders die Förderung hochqualifizierter Frauen beobachten und mitgestalten?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

- auf Vorstandsebene
- zentrale und regionale Fokusgruppen

Haben sich hochqualifizierte Frauen des Unternehmens intern zu einem Netzwerk zusammengeschlossen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

- Mentoringprogramm für Frauen im mittleren und oberen Management
- "Allianz Managerinnen im Dialog" - regelmäßiger Austausch und Vernetzung von Allianz Senior
Managerinnen

Hat sich das Unternehmen externen Netzwerken, Arbeitskreisen, Verbänden / Vereinen etc. angeschlossen, die sich besonders für die Förderung hochqualifizierter Frauen einsetzen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

zum Beispiel:
- Unterzeichnung Münchner Memorandum für Frauen
- Beteiligung am Projekt "Unternehmenskulturen verändern - Karrierebrüche vermeiden" der Fraunhofer-Gesellschaft

Nach oben

6. Auditierung

Hat Ihr Unternehmen bereits ein Zertifikat, Audit, Preis, Award oder eine sonstige Auszeichnung erhalten (z. B. von berufundfamilie gGmbH (Hertie-Stiftung), Total E-Quality e. V., bei Wettbewerben), bei der (auch) die Förderung hochqualifizierter Frauen besonders berücksichtigt wurde?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

- Total E-Quality

Nach oben

7. Selbsteinschätzung der Zielgruppe "hochqualifizierte Frauen"

Auf welchem Weg erhält das Unternehmen Rückmeldungen über die Wirksamkeit der Maßnahmen von den hochqualifizierten Frauen selbst?

  • Ausgewählt: Befragungen
  • Ausgewählt: Workshops
  • Ausgewählt: Diskussionsrunden, Interviews
  • Ausgewählt: Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Ausgewählt: Regelmäßiges Reporting
Nach oben

8. Rückmeldungen

Gibt es in dem Unternehmen konkrete Rückmeldungen über den Erfolg der Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • ja, von Geschäftsführung / Personalbereich
Kurzdarstellung:

- Quartalsweise Darstellung von Zielerreichung zur freiwilligen Selbstverpflichtung

  • ja, von Mentoren / Mentorinnen
Kurzdarstellung:

- Im Rahmen des Mentoringprogramms für Frauen im mittleren und oberen Management
- Feedbackgespräche

  • ja, von Gleichstellungsbeauftragten (Diversitybeauftragten / Frauenbeauftragten)
Kurzdarstellung:

- "Programm Frauen+" - Initiative zur Analyse der Arbeitsbedingungen und Generierung von passgenauen
Maßnahmen zur Frauenförderung

Nach oben

9. Quantitative Angaben

Anteil Hochschulabsolventinnen bei Neueinstellungen für hochqualifizierte Tätigkeiten (in Forschung und Entwicklung, Spezialfunktionen u.ä.) sowie von Führungsnachwuchskräften (Durchschnitt der letzten drei Jahre in %):k.A.

Frauenanteil (in %)

In Führungspositionen insgesamt:

26%

Im Top Management:(Vorstand, Geschäftsführung, Bereichsleitung, Zentralabteilungsleitung u.ä.)

k.A.

Im Mittelmanagement:(Fachbereichsleitung, Regionalleitung, Filialleitung, Hauptabteilungsleitung, Abteilungsleitung u.ä.)

k.A.

Im Unteren Management:(Gruppenleitung, Teamleitung, Referatsleitung u.ä.)

k.A.

Hochqualifizierte Fachpositionen:(Spezialfunktionen, Fachlaufbahn, Projektleitung u.ä.)

k.A.

Nach oben

10. Ausblick

Geplante Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen:

Die Allianz Deutschland AG misst dem Thema eine große strategische Bedeutung zu. Deshalb unterziehen wir laufend bestehende Maßnahmen einer kritischen Analyse und initiieren neue, bedarfsgerechte Maßnahmen.

Für 2013 sind z. B. folgende Maßnahmen und Aktionen geplant:
+ Allianz Managerinnen im Dialog
+ Karriere-Lounge
+ E3-Mentoring-Programme

Letzte Aktualisierung: April 2013

Projektträger:

   

Wurde gefördert vom: